23 Nachwuchskräfte für die Hammer Feuerwehr

Oberbürgermeister Marc Herter (vorn links) begrüßte die 23 Feuerwehr-Nachwuchskräfte.
+
Oberbürgermeister Marc Herter (vorn links) begrüßte die 23 Feuerwehr-Nachwuchskräfte.

Pünktlich vor dem Ausbildungsstart hat Hamms OB Herter 23 Feuerwehr-Nachwuchskräfte zur Vereidigung und Begrüßung in der Fahrzeughalle der Hauptwache begrüßt.

Hamm - „Sie haben sich in einem anspruchsvollen Auswahlverfahren durchgesetzt: Sie erhalten bei der Stadt Hamm eine sehr gute Ausbildung mit erstklassigen Rahmenbedingungen, die Ihnen aber auch einiges abverlangen wird. Ich wünsche Ihnen für die kommenden Monate und Jahre viel Erfolg und gutes Gelingen“, betonte Oberbürgermeister Marc Herter.

In den kommenden 18 Monaten lernen die Brandmeisteranwärterinnen und -anwärter zunächst in der fünfmonatigen Grundausbildung theoretische und praktische Grundlagen ihres Berufs kennen. Daran knüpft die Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/-in inklusive des Erwerbs des Führerscheins der Klasse C an. Im Anschluss folgt das Wachpraktikum im 24-Stunden-Dienst.

Sowohl die Theoriephasen als auch die Praxisanteile werden übrigens in vollem Umfang bei der Feuerwehr Hamm absolviert. Dafür stehen rund 50 Kolleginnen und Kollegen der Berufsfeuerwehr als Ausbilderinnen und Ausbilder zur Verfügung.

120 Auszubildende bei der Stadtverwaltung

Da die eigene Ausbildung eine sehr wichtige Säule für eine leistungs- und funktionsfähige Feuerwehr bleibt, ist bereits ein weiterer Lehrgang für das kommende Jahr in Planung. Neben den 16 hauseigenen Brandmeisteranwärtern sowie einem Brandoberinspektoranwärter werden bei der Feuerwehr Hamm zusätzlich sechs Brandmeisteranwärterinnen und -anwärter von externen Dienststellen ausgebildet.

Die Zahl der Auszubildenden bei der Stadtverwaltung steigt mit den neuen Nachwuchskräften der Feuerwehr auf insgesamt 120 an. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare