„Alle 25 Meter ein Event“ bei der Hammer Kulturnacht

Fest der Superlative für Kulturfans am Freitagabend

+
Schräg, aber schön: Das Duo "Brooms Bezzums" spielt um 18 Uhr im VHS-Gebäude.

Hamm - 18 Orte, 48 Veranstaltungen, mehr als 100 Künstler: Die 14. Hammer Kulturnacht am Freitag soll ein Fest der Superlative werden.

Die Kulturmeile erstreckt sich diesmal vom Gustav-Lübcke-Museum im Westen bis zur Unicef-Geschäftsstelle an der Oststraße. Auf den rund 1200 Metern gibt es 48 Veranstaltungen. Weißenberg: „Rechnerisch findet alle 25 Meter ein Kulturevent statt.“

Eine Auswahl der Highlights:

  • Eröffnet wird die Kulturnacht um 18 Uhr im Vintage-Wohnhaus an der Martin-Luther-Straße 48 durch Bürgermeisterin Monika Simshäuser. Die Ateliergemeinschaft „Grüne Tür 35“ (Anna Bakow, Peter Knoerr, Gudrun Luther, Tanja Prill Arno Weber, Anja und Laura Orslowski) präsentieren anschließend ihre Kunstwerke. Ab 19 Uhr startet in dem Haus ein Musikprogramm mit „Fabia Kick´s The Real Kick Experience“. Um 21 Uhr musiziert „Herr Tapete“.

Hier klicken für das Komplett-Programm der Kulturnacht

Hier klicken für den Zeitplan ALLER Programmpunkte

  • Anna Hübsch stellt in ihrem Atelier an der Martin-Luther-Straße 11 ihre Werke aus. Dazu gibt es Musik von Jaming Heads und Frederik Hinkelmann.
  • Im Künstlerhof an der gleichen Adresse laden Sonja Schmitz-Herscheid, The Uzey (Kai Wohlgemuth) und Ulla Blüschel ein, ihre Werke anzusehen.
Künstler und Kulturschaffende sowie Vertreter aus Verwaltung und Politik stellten das Programm der 17. Hammer Kulturnacht vor.
  • Die Evangelische Jugendkirche öffnet ihre Pforte am Eingang des Martin-Luther-Platzes für alle, die sich auf einen Parcours im Dunkeln einlassen möchten.
  • Im Gustav-Lübcke-Museum geht es um die aktuelle Ausstellung. Die Museumsmitarbeiter führen durch die verschiedenen Bereiche. Dabei geht es zum Beispiel um 18.30 Uhr um Mumien und den Traum vom ewigen Leben. Ab 21 Uhr spielt die Hammer Reggae-Band „Herbpirates“.
Die "Herbpirates" spielen in der Museums-Gastronomie.
  • Das Stadtarchiv zeigt die Fotoausstellung „Nu´ lach mal, Kiärlken“ mit Bildern des früheren WA-Fotografen Hans-Karl Dotter.
  • Die Zentralbibliothek präsentiert im Rahmen der Nacht der Kulturen „Zeichentrick und Märchenhaftes“. Beispiel: Um 20 Uhr kommt Peter Krause, die deutsche Stimme von Donald Duck, mit seiner Show „Er kam, sah und quakte“ in den Gerd-Bucerius-Saal. Zudem gibt es Führungen durch die Bibliothek; der Erzählkreis Hamm trägt Märchen vor.

13. Hammer Kulturnacht 2017

  • Im Kulturbahnhof lädt das Helios-Theater zum Improtheater ein. Nicht nur die jugendlichen Schauspieler sind gefragt – auch die Zuschauer sollen mitmachen. Aufführungen gibt es um 19 und 21 Uhr.
  • Im Kubus Jugendkulturzentrum gibt es Poetry-Slam und ab 22.30 Uhr eine Akustik-Session.
  • Auf dem Marktplatz zeigt der Historische Löschzug Pelkum alte Feuerwehrfahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare