Benefiz mit Stargast Herbert Knebel in Hamm abgesagt

Corona-Entwicklung versetzt „Herzenswünschen“ Todesstoß

Till Hohenender und seine Gäste beim 11. „Herzenswünsche“ im Maxipark Hamm.
+
Im Oktober 2019 war alles noch gut: Till Hohenender und seine Gäste beim 11. „Herzenswünsche“ im Maxipark Hamm.

Am Ende gingen Till Hoheneder und dem Maximilianpark die Argumente aus: Nach langem Zögern und Hoffen wurde das „12. Herzenswünsche Benefiz“ in Hamm jetzt komplett abgesagt.

Hamm - Die hoffnungslose Corona-Entwicklung hat auch der beliebten „Herzenswünsche“-Veranstaltung im Maxipark jede Planungsgrundlage genommen. Neben den Bands von Veranstalter Till Hohenender und weiteren Acts sollte der Musiker und Comedian Herbert Knebel am 30. Oktober das Highlight sein.

Dass die Show nicht wie üblich in der kleinen Werkstatthalle mit Stehplätzen stattfinden würde, war allen Mitwirkenden angesichts der stetig schärfer werdenden Corona-Vorgaben schon lange klar. Sehr wohl aber war wochenlang eine Verlegung in eine größere Location wie dem Maxipark-Festsaal denkbar gewesen und auch geprüft worden - Corona-konform mit Tischen, Stühlen und passendem Hygienekonzept. Der aktuelle Stand und die entsprechende Coronaschutzverordnung des Landes NRW mache „eine Durchführung der Veranstaltung leider unmöglich“, heißt es nunmehr aus dem Maxipark.

Herzenswünsche Benefiz 2020 abgesagt: Ticket-Frage wird noch geklärt

Für das „Herzenwünsche 2020“ hatte der Vorverkauf schon Ende 2019 begonnen, entsprechend sind längst wieder zahlreiche Tickets im Umlauf. In den Vorjahren war die Reihe regelmäßig ausverkauft. Wie mit diesen nach der Absage umgegangen wird, will der Maxipark in den kommenden Tagen bekannt geben. Das eingespielte Geld kommt normalerweise dem Verein „Herzenswünsche e.V.“ zugute, der sich für schwer erkrankte Kinder und Jugendliche einsetzt.

Bei der 11. Auflage im vergangenen Jahr war unter anderem der Comedian Torsten Sträter bejubelt worden. Im Mai 2020 - während der ersten Corona-Hochphase, hatte sich Till Hoheneder im WA-Gespräch zu seiner persönlichen und beruflichen Situation als Künstler geäußert. Im Zuge der neuen Corona-Regeln gilt im kompletten Maxipark während des „Herbstleuchtens“ inzwischen die Maskenpflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare