Rathaus in diesem Jahr narrensicher

11:11 Uhr: In Hamm beginnt kein Karneval - aber es gibt ein Video!

Kein Helau, kein Alaaf: Auch in Hamm ist der Bacchus wegen Corona in diesem Jahr zum Winterschlaf verdonnert. Umso emotionaler melden sich die hiesigen Narren am heutigen 11.11. zu Wort. Eigentlich der unbiegsame Auftakt des Straßenkarnevals - diesmal gibt‘s „nur“ (oder immerhin!) ein Video, das Mut machen soll.

Hamm - „Auch wenn wir nicht zusammen feiern und zusammen sein können, werden wir Karnevalisten den Mut, die Freude und den Spaß nicht verlieren!“ Das ist die Kernbotschaft eines fast sechsminütigen, besonderen Videos, das der Präsident des Festkomitees Hammer Karneval, Eckhard Schüler, und der 56. Hammer Stadtprinz, Uwe II., für alle Narren und Jecken Hamms aufgenommen haben. Ort des Geschehens ist die Saline im Kurpark, beinahe in Sichtweite des wegen des Lockdowns geschlossenen Maximare, wo üblicherweise die Prinzentaufe stattfindet.

Die Grußbotschaft gilt als Appell an alle Karnevalisten, sich in dieser schweren Zeit nicht unterzukriegen zu lassen und das Brauchtum aufrechtzuerhalten. Auch wenn der Straßenkarneval bei uns nicht die Bedeutung haben mag wie in den Hochburgen Köln, Düsseldorf oder Mainz, so wissen der Präsident und der Prinz doch, wieviel die fünfte Jahreszeit vielen Hammern bedeutet und wie nötig sie angesichts der Corona-Probleme den Humor und die Abwechslung gehabt hätten.

Ob das Rathaus ohne Rathaussturm in diesem Jahr aber sicher vor Narren bleibt, bleibt mit Blick auf das neue politische Personal abzuwarten. Ob die Stadt insgesamt mangels Karneval 2020 narrensicher ist, entscheiden Sie am besten selbst.

In den Hochburgen wird derweil befürchtet, dass sich die Karnevalisten andere Wege als die offiziellen suchen; entsprechend laut sind die Warnungen und entsprechend groß dort ist das Polizeiaufgebot.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare