Zwei Arbeiter bei Brückeneinsturz schwer verletzt

+
Abgestürzt: Ein Bagger liegt mit den Trümmern einer Brücke in Augsburg in der Wertach. Foto: Stefan Puchner

Augsburg (dpa) - Beim Abriss einer Brücke in Augsburg sind zwei Arbeiter schwer verletzt worden. Ausgerechnet auf diesem Teilbereich waren nach Polizeiangaben ein Baggerfahrer und ein weiterer Mitarbeiter mit Arbeiten beschäftigt gewesen.

Sie stürzten mit den Trümmern etwa fünf Meter in die Tiefe. Dabei erlitten sie schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Zuerst hatte die "Augsburger Allgemeine" über den Vorfall berichtet. Erst Mitte Juni war beim Einsturz eines neu gebauten Brückenteils für die Autobahn 7 in Unterfranken ein Mensch gestorben.

Die Ursache für den Einsturz war zunächst unklar. Die Arbeiten in der Augsburger Innenstadt sind schon länger im Gange. "Neben dieser Brücke ist bereits eine Aushilfsbrücke gebaut und in Betrieb. Jetzt sollte diese alte Brücke abgerissen werden, und dabei kam es zu dem Unfall", sagte der Polizeisprecher. Die Bergungsarbeiten seien schwierig gewesen, weil die Verletzten vom Ufer der Wertach erst wieder nach oben transportiert werden mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.