Gefährliche Aktion

„Tickende Zeitbombe“ auf Autobahn: Polizei schnappt Fahrer – er hat noch mehr auf dem Kerbholz

Ein Autotransporter fährt rasant auf einer Autobahn. (Symbolbild)
+
Lebensgefährlich und folgenschwer wäre ein Unfall des Autotransporters gewesen. (Symbolbild)

Er fällt der Autobahnpolizei sofort auf: Der Fahrer eines Autotransporters missachtet dermaßen viele Verkehrsregeln, dass die Beamten ihn aus dem Verkehr ziehen. Zum Glück.

Unna (NRW) – Hätte die Einsatzgruppe nicht umgehend reagiert, hätte es vielleicht ein böses Ende gefunden. Doch glücklicherweise fällt den Beamten des Verkehrsdienstes der Kreispolizeibehörde Unna (bei Dortmund) der litauische Autotransporter während einer Dienstfahrt schnell auf. Nicht auszudenken, was alles hätte passieren können.

Es ist schon früher Abend, als die Polizisten den litauischen Autotransporter dabei beobachten, wie er bei einem längeren Überholvorgang im Überholverbot fährt. Aus diesem Grund ziehen die Verkehrspolizisten den Lkw an der Abfahrt Unna der Autobahn A1 heraus – und kontrollieren ihn anschließend gründlich. Dabei kommt es noch dicker: Bei der Untersuchung stellt sich laut Polizeiangaben heraus, dass das soeben festgestellte Vergehen nicht das Einzige ist. Der Brummifahrer hat noch mehr auf dem Kerbholz. Mehr darüber, was die Beamten noch alles herausfinden, gibt es hier.* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare