Mann und Frau aus Hongkong

Würzburger Axt-Attacke: Zwei Verletzte können Klinik verlassen

+
In einem Internet-Video bekannte sich der Angreifer von Würzburg zum IS.

Würzburg - Zwei Opfer des Würzburger Axt-Anschlags dürfen das Krankenhaus verlassen - nach mehr als zwei Monaten.

Sie könnten „in den nächsten Tagen“ die Uniklinik verlassen, erklärte eine Sprecherin am Donnerstag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Dem Vernehmen nach handelt es sich bei den beiden Betroffenen aus Hongkong um Vater (62) und Mutter (58) der Urlauberfamilie, die ein Flüchtling in einem Regionalzug angegriffen und schwer verletzt hatte. Demnach bleiben zwei Opfer, die Tochter der Familie und ihr Freund, weiter in der Klinik. Der 17-jährige Flüchtling hatte die Opfer mit einer Axt und einem Messer attackiert und sich zur Terrormiliz IS bekannt. Polizisten erschossen ihn, als er sie auf der Flucht angriff.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare