Kurioses Phantombild

Brutaler Raubüberfall: Polizei jagt Täter - Verdächtiger sieht Rapper Bushido verblüffend ähnlich

Nach einem brutalem Raubüberfall in Wilhelmshaven sucht die Polizei per Phantombild nach einem der Gangster - die Ähnlichkeit mit Bushido ist unverkennbar.

Nach einem brutalen Raubüberfall in Wilhelmshaven sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einem der Täter. Dieser hat eine Ähnlichkeit mit Rapper Bushido.

Wilhelmshaven - Zu einem brutalen Raubüberfall ist es bereits in der Nacht zu Mittwoch, 31. Oktober, in Wilhelmshaven im Bereich Heppenser Straße / Margareten Straße gekommen. Wie nordbuzz.de* berichtet, näherten sich gegen 2.15 Uhr zwei bislang unbekannte Männer einer 34 Jahre alten Frau von hinten. Dann schlugen sie zu.

Wilhelmshaven: Brutaler Raub auf Frau - Verdächtiger sieht Bushido ähnlich

Der Vorfall ereignete sich im Bereich Heppenser Straße/Margareten Straße

Nach Angaben der Polizei versetzten die beiden Männer der 34 Jahre alten Frau erst einen Schlag gegen den Kopf, dann raubten sie ihre Geldbörse und flohen in Richtung des alten Hagebaumarktes / Knorrstraße. Das Opfer wurde durch den Schlag leicht verletzt.

Ähnlichkeit mit Bushido: Polizei sucht brutalen Räuber aus Wilhelmshaven

Inzwischen konnte im Rahmen der anschließenden Ermittlungen konnte ein Phantombild von einem der Täter erstellt werden. Das Kuriose: Der Mann auf dem Phantombild hat erstaunliche Ähnlichkeit mit Rapper Bushido.

Die Polizei erhofft sich mit der Veröffentlichung des Bildes des Verdächtigen auf neue Ermittlungsansätze, die hoffentlich zur baldigen Aufklärung der Straftat führen.

Mit dieser Phantomzeichnung fahndet die Polizei nach dem Räuber

Personenbeschreibung der Täter aus Wilhelmshaven

Beide Täter sollen 

  • 20-22 Jahre alt und
  • circa 180 cm groß gewesen sein
  • Einer der beiden soll einen Vollbart (s. Phantombild!)
  • der andere eine Glatze getragen haben

Die Polizei sucht nach den beiden Tätern, sowie nach Zeugen, die ergänzende Angaben, insbesondere zum Phantombild machen können.

Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04421/942-0 zu melden.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus dem Norden:

Ein Bild des Schreckens bot sich Ersthelfern nach einem schlimmen Unfall in Ganderkesee bei Bremen. Ein Motorradfahrer blieb unter einem Opel stecken.

Eine Frau wollte mit ihrem VW Golf in Bremen einfach nur ausparken. Doch 30 Meter später kam es zum Unglück. Sogar ein Haus musste gestützt werden.

Fahrgäste in Flixbus ahnen nichts Böses - dann kracht Reisebus plötzlich in Stauende.

Zwei junge Männer haben nichtsahnend an einer Bushaltestelle gewartet. Plötzlich schlugen hinter ihnen Geschosse in der Glasfassade ein.

Zwei Insassen eines Audi 100 sterben bei einem furchtbaren Unfall bei Rotenburg nahe Bremen. Der Oldtimer geriet in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem modernen VW Arteon.

Mehr als eine Tonne Kokain: Diesen irren Fund einer Razzia in Hamburg hat die Polizei jetzt präsentiert - und neue Erkenntnisse zu den Drogen veröffentlicht.

Ein Sortiment verschiedener Drogen haben Polizei und Zoll bei einer Razzia sichergestellt. Ein bestimmter Fund bereitete den Beamten dabei besondere Sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare