Baden-Württemberg

Wildschwein spaziert in Krankenhaus - der tierische Besuch endet böse 

Ein Wildschwein hat einer Klinik in Baden-Württemberg besucht. Das Tier spazierte einfach durch den Haupteingang in das Krankenhaus. 

Aalen - Einen Besuch im Krankenhaus hat ein Wildschwein in Baden-Württemberg nicht überlebt. Das Tier spazierte am späten Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr durch den Haupteingang in eine Klinik in Aalen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dabei zeigte es demnach keine Scheu vor den Menschen und blieb auch von lauten Rufen unbeeindruckt.

Weil das Wildschwein nicht wieder in den Wald zurückkehren wollte und laut Polizei deshalb eine Gefahr darstellte, wurde es getötet. Dies geschah demnach im Einvernehmen mit dem örtlichen Jagdpächter.

Ein furchtbares Erlebnis machte eine Skifahrerin im Oberallgäu, wie Merkur.de* berichtet. Die Frau wurde auf der Skipiste von einem Wildschwein attackiert.

Wildschweine haben in Schleswig-Holstein für einen Ausnahmezustand gesorgt. Vier Stunden war das Zentrum für Einwohner gesperrt - vier Menschen wurden verletzt.

AFP

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Lino Mirgeler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare