Einsicht Fehlanzeige...

Teenager (15) fährt "Familienkutsche" - und Papa (50) sitzt seelenruhig daneben

+
Ein 15-Jähriger fuhr mit dem Auto seines Vaters (Symbolbild)

Dass Teenager sich vor allem nachts heimlich, still und leise das Auto von Mama oder Papa für eine Spritztour schnappen, kommt immer wieder mal vor. Dass aber Papa seelenruhig daneben sitzt, wenn der minderjährige Junior mittags die Familienkutsche durchs Städtchen manövriert, das ist dann doch absolut skurril.

Werl - Zeugen riefen am Samstagmittag (17. November) die Polizei, weil sie zum wiederholten Male erlebten, dass ein 50-jähriger Familienvater auf dem Beifahrersitz seines Autos Platz nahm, das wiederum der erst 15-jährige Sohn steuern durfte.

Als beide von einer Streifenwagenbesatzung zur Rede gestellt wurden, räumten sie den Vorwurf ein.

Einsicht indes war Fehlanzeige: "Ich kann nicht verstehen, was ich falsch gemacht habe. Ich habe nichts kaputt gemacht und bin auch nicht auf die Autobahn gefahren", soll der Teenager den Beamten gesagt haben.

Die schrieben Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. wegen Zulassens des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne Fahrerlaubnis.

Die ganze Geschichte lesen Sie bei unseren Kollegen von SOESTER-ANZEIGER.de*

*SOESTER-ANZEIGER.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare