Weiterer EHEC-Todesfall in Niedersachsen

Hannover - Eine 74-Jährige aus dem Umland von Hannover ist an den Folgen einer EHEC-Infektion gestorben.

Die Frau litt unter der gefährlichen Komplikation HUS und wurde in einem hannoverschen Krankenhaus behandelt. Sie war bereits am 11. Juni erkrankt, teilten die Behörden der Region Hannover am Donnerstag mit. Damit sind seit dem Ausbruch der Epidemie 48 Menschen in Deutschland an dem gefährlichen Erreger gestorben, 16 davon in Niedersachsen.

Zum Schutz vor einer Infektion sei konsequente Handhygiene notwendig, betonten die Behörden. Nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums ist der Scheitelpunkt der Epidemie aber schon lange überschritten. Am Donnerstag sei in Niedersachsen nur ein Neuerkrankungsfall gemeldet worden, sagte Ministeriumssprecher Thomas Spieker.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare