Drama in Krankenhaus

Wegen Stöhngeräuschen? Patient sticht auf Zimmergenossen ein

+
Außenansicht auf ein Krankenhaus (Symbolbild).

Ein 61-Jähriger wurde am Dienstagmorgen tot in einem Moskauer Krankenhaus aufgefunden. Er wurde wohl in seinem Bett erstochen. 

Moskau - Ein Patient soll in einem Moskauer Krankenhaus seinen Zimmergenossen wegen zu lauter Stöhngeräusche getötet haben. Der Mann habe ein Messer gezückt und zweimal auf den Bettlägrigen eingestochen, teilten die Ermittler am Dienstag in Moskau mit. Der Rentner habe bei der Vernehmung angegeben, dass er durch das laute Stöhnen nicht einschlafen konnte. Pfleger fanden den toten 61-Jährigen bei der Visite am Dienstagmorgen in seinem Krankenbett. Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen Mordes ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare