Geisterspiele in Deutschland

Wegen Coronavirus: NRW-Landesregierung sagt Events ab

+
Die NRW-Landesregierung hat beschlossen sämtliche Events wegen des Coronavirus abzusagen. Fußballpartien werden zu Geisterspielen (Symbolbild).

Die NRW-Landesregierung hat sich dazu entschlossen alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern wegen Corona abzusagen. Auch Bielefeld ist betroffen.

Bielefeld – Wegen des Coronavirus werden in Nordrhein-Westfalen alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern vorsorglich abgesagt. Das teilten Ministerpräsident Armin Laschet und Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Dienstagnachmittag auf einer Pressekonferenz mit. 

Events mit weniger als 1.000 Besuchern sollen nach Absprache mit den örtlichen Gesundheitsämtern stattfinden können. Diese Maßnahme hat auch in Bielefeld Folgen. Vor allem für den regionalen Sport. Die Begegnung am kommenden Freitag zwischen Arminia Bielefeld und dem VfL Osnabrück findet als Geisterspiel statt. Zuschauer werden nicht in die SchücoArena gelassen. Weitere Details zu der Partie lesen Sie auf owl24.de*. 

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare