Bewohner wehren sich

Waffen-Pflicht in US-Örtchen geplant

+
Eine Waffen-Pflicht wollten sich die Bürgen von Byron nicht gefallen lassen.

Byron/USA - Die US-Verfassung gewährt das Recht zum Waffentragen. Aber eine Pflicht? Das ging den Bewohnern des Örtchens Byron im US-Staat Maine nun doch zu weit.

In einer Abstimmung votierten am Montag (Ortszeit) etwa 50 der 140 Einwohner gegen eine Verordnung, die jeden Haushalt zum Besitz einer Waffe gezwungen hätte.

Selbst einstige Befürworter des Vorschlags wie die Stadträtin Anne Simmons-Edmunds und ihr Vater Bruce Simmons stimmten letztendlich dagegen. Die Formulierung sei falsch gewesen, sagte Bruce Simmons. Es hätte eigentlich nur um eine Empfehlung gehen sollen. Zur Abstimmung stand aber die Frage: „Soll die Kommune Byron dafür stimmen, alle Haushalte zu verpflichten, Schusswaffen und Munition zu haben, um die Bürger zu beschützen?“

AP

Wie gut kennen Sie Amerika?

Wie gut kennen Sie Amerika?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare