Sogar mit Bürste und Spezial-Papier

Wacken-Besucher können Klo fürs Zelt mieten

So sieht die "Toilet to go" aus.

Wacken - Das Metal-Event des Jahres steht vor der Tür! Am Donnerstag beginnt das Wacken Open Air. Für Hygiene-Fans gibt es ein ganz besonderes Schmankerl - mit skurrilen Details.

Die Metal-Fans packen ihre Rucksäcke! Am Donnerstag startet das Event des Jahres für geneigte Musikhörer, das Wacken Open Air 2013. Hygiene spielt für die meisten eine eher untergeordnete Rolle. Aber nicht für alle.

Für Leute, die mit der üblichen Toiletten-Situation bei Festivals unzufrieden sind und die ungern ihr Klo mit anderen teilen, bietet eine Firma in Wacken die Lösung an: die "Toilet to go". Diese kann ins eigene Zelt gestellt werden, sodass man nachts nicht einmal rauskrabbeln muss, falls einen ein dringendes Bedürfnis plagt. Ein bisschen eklig ist es aber schon. Deswegen auch der Tipp des Anbieters, es "in einem mitgebrachten 'Toilettenzelt' oder in einer freien Schlafkammer eines größeren Zeltes" zu benutzen. Theoretisch kann man das stille Örtchen auch auf dem Campinggelände mit sich herumschleppen.

Weitere Details aus der Beschreibung gefällig? "Die Toilettenschüssel ist von dem Spülwassertank umrahmt, der mit dem Wasserkanister betankt werden kann. Neben dem Toilettendeckelscharnier ist die Spülwasserpumpe eingelassen, mit der das Toilettenbecken nachgespült wird. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der Einfüllstutzen für das Spülwasser", so heißt es. "Die Toilette ist in sich geschlossen, hygienisch, geruchsneutral und für Personen bis zu einem Körpergewicht von max. 130 kg geeignet."

Aha. Ob das jeden gleich überzeugt? Vielleicht ja die weiteren Details, die laut Beschreibung inbegriffen sind:

- Ein 20-Liter-Wasserkanister zur Befüllung des Spülwassertanks

- 3 Rollen spezielles Toilettenpapier für eine gute Zersetzung im Schmutzwassertank

- Biologisch abbaubares Zersetzungsmittel für ca. 8 Tankfüllungen zu je 20 Liter

- Eine Klobürste

- Gebrauchsanleitung

"Krautsurfen" und nackte Tatsachen: Verrückte Fotos vom Wacken-Festival

"Krautsurfen" und nackte Tatsachen: Verrückte Fotos vom Wacken-Festival

Kostenpunkt für den Klo-Spaß: 58 Euro fürs Wochenende plus 70 Euro Kaution. Für 44 Euro (plus 60 Euro Kaution) lässt sich noch ein schmuckes Klo-Zelt dazumieten - doch die Gefahr, dass dieses von Spaßvögeln umgeworfen wird, ist sicherlich nicht geringer als bei gewöhnlichen Dixis. Und unterm Strich ist die Idee vielleicht ganz gut -aber wer will sich schon bei einer ausgelassenen Festival-Sause noch um ein Klo kümmern, das durchaus Pflege zu brauchen scheint. Luft anhalten und aufs vorhandene Dixi dürfte da für die meisten die naheliegendere Lösung sein.

Übrigens können Festivalbesucher nicht nur eine Zelt-Toilette mieten, sondern auch ein eigenes großes Chemie-WC, das abschließbar ist. Allerdings sind diese persönlichen Toiletten - Mietpreis 150 Euro, Vorhängeschloss kostet drei Euro extra - bereits vergriffen.

Skurrile Nachrichten also von der Toiletten-Front - und die ersten vergnüglichen Fotos aus der Metal-Metropole lassen sicherlich nicht lange auf sich warten. Oben sehen Sie die lustigsten Bilder des Vorjahres. Wet-T-Shirt-Contest und Öl-Catchen finden zwar heuer nicht statt. Aber nackte Tatsachen wie in den Vorjahren (siehe Fotostrecke oben) werden auch 2013 nicht auf sich warten lassen.

Tickets seit Monaten vergriffen

Headliner bei der diesjährigen Metal-Sause, die vom 1. bis zum 3. August dauert, sind unter anderem Rammstein, Alice Cooper, Deep Purple, Motörhead und Nightwish. Die Tickets waren wie jedes Jahr schon Monate im Voraus ausverkauft. Bei Ebay gibt es noch einige - bei einem Angebot etwa zum Sofortkauf-Preis von 299 Euro. 

lin

Wo Hemmungen und Hüllen fallen: Die wildesten Partys der Welt

Wo Hemmungen und Hüllen fallen: Die wildesten Partys der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare