Wurde Schlimmeres verhindert?

Vorerst Entwarnung nach Anschlagsdrohung in Offenburg

Offenburg - Eine „möglichen Anschlagsdrohung“ hatte am Samstagabend zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Ziel soll eine Diskothek gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Eine „mögliche Anschlagsdrohung“ hat am Samstagabend im Baden-Würtembergischen Offenburg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der Einsatz dauerte bis zum frühen Sonntagmorgen, ehe die Beamten wieder abgezogen wurde, teilte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen mit. Am Vormittag gab die Polizei dann endgültig Entwarnung:  „Alles gut. Es ist niemand mehr vor Ort“, so eine Polizeisprecherin.

Als mögliches Ziel stand eine nicht näher benannte Diskothek in Offenburg im Raum. Zur Art und Herkunft der Drohung wollte der Sprecher zunächst keine Angaben machen. Die Polizei hatte ihre Präsenz mit Hilfe von Kräften aus verschiedenen Landesteilen stark erhöht. Fahrgäste der öffentlichen Verkehrsmittel, die nach Offenburg unterwegs waren, seien verstärkt kontrolliert worden. Wie viele Polizisten in der Nacht im Einsatz waren, sagte der Sprecher noch nicht. „Die Ermittlungen zu den Hintergründen laufen“, teilte er mit. Die Staatsanwaltschaft Offenburg sei nun involviert. Weitere Informationen zu der Drohung und den Ermittlungen sollen im Laufe des Tages bekannt gegeben werden.

Erst am Samstagmorgen hatten die Beamten ein Einkaufszentrum in Essen wegen konkreten Hinweisen auf einen geplanten Anschlag geräumt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare