Video bei Facebook geht viral

Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse

+
Ein Video bei Facebook sorgt gerade für hitzige Diskussionen bei Facebook: Dort ist zu sehen, wie mehrere Lkw und Autos während eines Staus die Rettungsgasse nutzen, um nicht warten zu müssen. 

Ein Video bei Facebook sorgt gerade für hitzige Diskussionen: Dort ist zu sehen, wie mehrere Lkw und Autos während eines Staus die Rettungsgasse nutzen, um nicht warten zu müssen. 

Wien - Lkw-Fahrer Adam Bumper filmte den Vorfall auf einer österreichischen Autobahn und stelle das Video (hier zu sehen) am Donnerstag ins Netz. Dort wurde es bis heute (23.01.) über 23.000 Mal geteilt. Für die User ist das, was dort zu sehen ist, einfach nicht zu glauben. Immer wieder durchfahren Verkehrsteilnehmer die Rettungsgasse und machen es den Rettern damit unmöglich, zum Unfall zu gelangen. 

Adam Bumper kommentiert die Szenen: „Das zum Thema Rettungsgasse. Schaut euch das an. Der Reihe nach kommen sie hier durch. So liebe Exekutive: Jetzt ist die Rettungsgasse zu. Dank ein paar super-intelligenter Trucker. Bravo. Aber nicht nur die Trucker sind deppert, auch die Autofahrer.“ Dann zählt der Lkw-Fahrer die Kennzeichen auf: „Kitzbühl, Innsbruck. Wahnsinn! Wir bilden eine Rettungsgasse und die machen sie zu. So eine Frechheit.“ Als immer mehr Autos durch die Rettungsgasse fahren, kommt der Brummi-Fahrer schließlich zum Ende: „Das sind Österreicher, schaut es euch an. Jetzt ist die Rettungsgasse geschlossen.“ 

Tausende User kochen vor Wut über die unvernünftigen Verkehrsteilnehmer. Die Liste der Kommentare ist endlos. 

Die Kommentare bei Facebook. 

Immer wieder berichteten wir über ähnliche Vorfälle auch auf deutschen Autobahnen:

  • Schon wieder ein Gaffer-Vorfall
  • Berliner brettert durch Rettungsgasse
  • Unfallserie auf A95: Sattelzug donnerte durch Rettungsgasse
  • Lkw fährt vor Feuerwehr durch Rettungsgasse

Diese Strafe droht ihr vom Staat

Das Bußgeld in solchen Fällen beträgt mindestens 400 Euro. Ein Führerscheinentzug für mindestens sechs Monate ist wahrscheinlich. Zumindest in Deutschland. 

So bildet man eine Tettungsgasse. Der ADAC erklärt es mit dieser Grafik.

Matthias Kernstock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare