Aus Verzweiflung

Sizilianer rammt sich Nagel in den Kopf

Gela - Es ist eine grausige Vorstellung: Ein Sizilianer hat sich einen acht Zentimeter langen Nagel in den Kopf gerammt. Der Mann verletzte sich selbst, weil er einen bösen Verdacht hatte.

Aus Verzweiflung über seine vermeintlich untreue Ehefrau hat sich ein Mann auf Sizilien einen acht Zentimeter langen Nagel mit einem Hammer in den Kopf gerammt. Polizisten fanden den lebensgefährlich verletzten 40-Jährigen vor einem Bahnhof in der sizilianischen Provinz Caltanissetta und riefen einen Krankenwagen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag berichtete. Der Mann hatte demnach seine Frau in Verdacht, ihn betrogen zu haben. Die schockierte Ehefrau wies den Vorwurf laut Ansa zurück.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare