Vermutlich kein weiteres Opfer bei Hubschrauber-Absturz

+
Das unwegsame Waldgebiet wurde stundenlang mit einem Hubschrauber und Hunden abgesucht. Auch Feuerwehr und Bergwacht waren im Einsatz. Foto: Winfried Rothermel

Furtwangen (dpa) - Nach dem Absturz eines Leichthubschraubers in der Nähe von Furtwangen im Schwarzwald gibt es laut Polizei wohl kein zweites Opfer. "Es ist eher unwahrscheinlich, dass es einen zweiten Insassen gab", sagte ein Sprecher am Morgen.

Die Polizei prüfe nun Unterlagen des Flugplatzes in Freiburg, um Gewissheit zu bekommen. "Falls in den Papieren eine weitere Person verzeichnet ist, wird die Suche fortgeführt."

Der verunglückte Hubschrauber war am Sonntag in Freiburg zu einem Rundflug gestartet. Ein Augenzeuge meldete den Absturz in einem Wald bei Gütenbach-Hintertal am Nachmittag. Die Leiche des 26 Jahre alten Piloten entdeckten die Einsatzkräfte am Abend. Die Suche nach einem möglichen zweiten Insassen blieb bislang ohne Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.