Motiv noch nicht klar

Vermisstes Ehepaar tot - Haftbefehl gegen Sohn erlassen

+
Das Mainzer Amtsgericht hat am Donnerstag Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Sohn erlassen. 

Nieder-Hilbersheim/Mainz - Erst meldet ein Mann aus Rheinhessen seine Eltern als vermisst, dann verstrickt er sich bei der Polizei in Widersprüche.

Ein zunächst als vermisst gemeldetes Ehepaar aus Rheinhessen ist getötet worden - mutmaßlich vom eigenen Sohn. Gegen den 44-Jährigen erließ das Amtsgericht Mainz am Donnerstag Haftbefehl wegen Totschlags. Nach Angaben der Polizei räumte er die Tat ein.

Der Mann hatte laut Polizei und Staatsanwaltschaft die beiden 68-Jährigen am Montag als vermisst gemeldet. Trotz einer umfangreichen Suche mit Hunden fanden die Beamten das Paar aus Nieder-Hilbersheim jedoch nicht.

Bei den weiteren Ermittlungen habe sich der Sohn dann in Widersprüche verstrickt und später zugegeben, seine Eltern am vergangenen Sonntag getötet zu haben. Er zeigte den Ermittlern schließlich das Grundstück, wo er die Leichen vergraben hatte.

Dem Haftrichter gegenüber gab der Beschuldigte nach Angaben der Staatsanwaltschaft an, er habe seine Eltern mit einem sogenannten Schweizer Gertel getötet. Dabei handelt es sich um ein landwirtschaftliches Gerät mit einer geschwungenen Klinge.

Das Tatmotiv könnten Konflikte innerhalb der Familie gewesen sein, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Leichen wurden der Rechtsmedizin übergeben. Sie sollten noch am Donnerstag obduziert werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.