Dank Mikrochip

Emotionales Wiedersehen: Vermisster Hund nach sieben Jahren mit Besitzerin vereint

Der Hund Honey wird von seiner Besitzerin umarmt.
+
Hund Honey und seine Besitzerin sind nach sieben Jahren wieder vereint

Ein vermisster Hund findet nach sieben langen Jahren per Zufall sein Frauchen. Das Wiedersehen ist rührend.

San Antonio - Im texanischen Tierheim „San Antonio Animal Care Services“ (ACS) ereignete sich ein rührendes Happy-End. Mitarbeiter fanden nämlich den seit sieben Jahren vermissten Hund Honey, der vor dem Tierheim herumirrte. Zunächst gingen die Angestellten von einem Streuner aus und nahmen ihn bei sich auf. Auch in Deutschland gibt es immer wieder Fälle, bei denen vermisste Haustiere plötzlich wieder auftauchen, wie etwa in Frankfurt (*FR berichtete).

Vermisster Hund: Mikrochip gibt Hinweis auf Besitzerin

Bei der näheren Untersuchung des Vierbeiners fanden die Mitarbeiter einen Mikrochip in Honey. Es wurde also schnell klar: Der Hund hat eine Besitzerin. Und die suchte Honey schon seit Jahren - vergebens. Die Frau hatte den Hund vor vielen Jahren adoptiert, und zwar in ein und demselben Tierheim, in dem Honey nun gefunden wurde.

Schnell kontaktierten die Mitarbeiter des ACS die Besitzerin von Honey und gaben ihr Bescheid, dass ihnen der Hund zugelaufen sei. Die Besitzerin war so schnell sie konnte vor Ort in San Antonio, um ihren geliebten Hund abzuholen - noch bevor alle Schritte des Aufnahmeprocederes im Tierheim abgeschlossen waren.

Rührendes Wiedersehen: Besitzerin bricht in Tränen aus

Als die Frau ihren Hund dann schließlich wieder erblickte, konnte sie ihre Tränen nicht länger zurückhalten. Sie fiel auf die Knie, schloss das Tier in die Arme und fragte Honey, ob er sie denn noch erkennen würde. Ein Angestellter des Tierheims sah die Reaktion der aufgewühlten Frau und fragte sie, wie lange sie ihren Hund nicht mehr gesehen hätte.

Die Frau berichtete daraufhin, dass der Hund fast sieben Jahre verschwunden war. Auf seiner Facebookseite schrieb das „San Antonio Animal Care Services“, dass dieses glimpflich und glücklich verlaufene Wiedersehen nur dank eines Mikrochip möglich gewesen sei. *FR.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare