Vermisst in Fulda

Vermisstes Kleinkind: Polizei findet Leiche im Fulda-Kanal – Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Abgebildet ist Timnit, ein 2-jähriges Mädchen, das seit Montagabend (30. November 2020) in Fulda vermisst wird und vemutlich tot ist. Einsatzkräfte bargen einen leblosen Kinderkörper aus dem Fulda-Kanal. Das Gesicht des Mädchens ist verpixelt
+
Sehr wahrscheinlich tot: das zweijährige vermisste Kind aus Fulda.

Aus dem Fulda-Kanal wurde ein lebloses Kind geborgen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich dabei um die vermisste Zweijährige aus Fulda.

  • Eine Zweijährige verschwand am Montagabend (30.11.2020) in Fulda zunächst spurlos.
  • Taucher der Polizei bargen einen Tag später ein lebloses Kind aus dem Fulda-Kanal.
  • Die Polizei konnte keine Hinweise auf Fremdeinwirkung feststellen, die zum Tod des Mädchens führten.

+++ 13.52 Uhr: Nach dem Fund einer Kinderleiche in einem Kanal in Fulda konnte die Polizei keine Hinweise auf Fremdeinwirkung feststellen, die zum Tod des Mädchens führten. Das sagte ein Polizeisprecher. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dem Mädchen um eine vermisste Zweijährige aus Fulda. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte das Kind unbemerkt die Wohnung der Eltern verlassen. Die genauen Umstände sind noch unklar. Wenig später wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet.

Bei der umfangreichen Suche waren unter anderem Wärmebildkameras und eine Hundestaffel im Einsatz. Das Mädchen wurde schließlich von sogenannten Strömungsrettern entdeckt, speziell ausgebildete Taucher der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die hauptsächlich bei Rettungen in Flüssen eingesetzt werden.

Totes Kind aus Fulda ist sehr wahrscheinlich die vermisste Timnit

Update vom Mittwoch, 02.12.2020, 8.01 Uhr: Bei der in einem Kanal in Fulda gefundenen Kinderleiche handelt es sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei sehr wahrscheinlich um die seit Montagabend vermisste zweijährige Timnit. Die endgültige Identifizierung stehe aber noch aus, teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit.

Transparenzhinweis: Die Identität des Kindes ist nach Angaben der Polizei noch nicht endgültig geklärt. Ein Sprecher präzisierte Angaben aus der Nacht. Wir haben das korrigiert.

Polizei findet totes Kind im Fulda-Kanal

+++ 16.30 Uhr: In Fulda haben Taucher der DLRG den leblosen Körper eines Kindes aus dem Fulda-Kanal geborgen. Dabei handelt es sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei um die vermisste Zweijährige. Die Fundstelle auf der Rückseite der Filzfabrik Fulda wurde abgesperrt, eine Spurensuche laufe derzeit, heißt es von der Polizei.

Eine endgültige Identifizierung des gefundenen Kleinkinds steht laut Polizeiangaben noch aus. Wie es ins Wasser gelangen konnte, werde derzeit ebenfalls ermittelt.

Fulda: Polizei und Rettungskräfte suchen nach dem vermissten Kind

Die Polizei hat in Fulda ein lebloses Kind gefunden.

Erstmeldung vom Dienstag, 01.12.2020, 11.12 Uhr: Fulda – Seit Montagabend (30.11.2020) wird in Fulda ein Kleinkind vermisst. Seitdem sucht ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr nach dem Mädchen – bislang ohne Erfolg. Laut Angaben der Polizei seien bereits Wärmebildkameras und eine Hundestaffel zum Einsatz gekommen. Auch zu Wasser ist bereits nach dem Mädchen gesucht worden: Mit einem Schlauchboot habe man die Fulda, den Fulda-Kanal und den Aueweiher abgefahren. Nachdem die Suche über Nacht unterbrochen worden war, wird sie am Dienstagmorgen fortgesetzt.

Einem Bericht der „Fuldaer Zeitung“ zufolge* haben Anwohner die Suche tatkräftig unterstützt, nachdem das Kind gegen 19.30 Uhr unbeobachtet das Elternhaus verlassen hatte. Wie Reporter berichten, haben Polizei, Feuerwehr und DLRG bis 1.30 Uhr nach dem Mädchen gesucht. Die Suche rund um das Wohngebiet an der Frankfurter Straße in Fulda gestaltete sich wegen der Witterungsbedingungen schwierig. Seit dem Morgen unterstützen Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei, des Polizeipräsidiums Frankfurt und der Bundespolizei aus Hünfeld die Suchmaßnahmen. Das Polizeipräsidium Osthessen vermeldet außerdem, dass eine Drohne mit Wärmebildkamera eingesetzt wird. Auch „hna.de“ berichtet über den Vermisstenfall.

Vermisstes Kind in Fulda: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Weiterhin bittet die Polizei in Fulda mögliche Zeugen, Hinweise auf das vermisste Mädchen dem Polizeipräsidium Osthessen zu übermitteln, erreichbar über die Rufnummer 0661/1050. Alle anderen Polizeidienststellen nehmen ebenfalls Hinweise an. So beschreibt die Polizei das vermisste Kind:

  • Das Mädchen ist der Polizei zufolge circa 85 Zentimeter groß.
  • Ihre Hautfarbe ist dunkel.
  • Die 2-Jährige hat schwarze gelockte Haare.
  • Sie soll zum Zeitpunkt ihres Verschwindens einen rosa Pullover und eine rosa Hose getragen haben.

Jüngste Vermisstenfälle in Hessen nehmen ein gutes Ende

Zuletzt wurde am 13. November in Bad Salzschlirf (Kreis Fulda) eine Jugendliche als vermisst gemeldet. Eine 16-Jährige aus Schlüchtern (Bad Soden-Salmünster) galt den ganzen November über als vermisst, nachdem sie am 26. Oktober aus einer Einrichtung verschwunden war. (Matthis Pechtold) *Fuldaer-Zeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion