Sie kämpften gegen die Flammen

Verheerendes Feuer: Fünf Verletzte auf Korsika

Ajaccio - In der Nacht zum Samstag wüteten auf Korsika heftige Buschbrände. Rund 100 Einsatzkräfte waren im Einsatz - doch nicht alle kamen unbeschadet davon.   

Bei Buschbränden auf Korsika sind fünf Feuerwehrleute verletzt worden. Bei dem für die Jahreszeit besonders heftigen Feuer seien die Einsatzkräfte an den Händen und im Gesicht verletzt worden, teilten die örtlichen Behörden am Samstag mit. Überdies wurden drei Fahrzeuge der Feuerwehr von den Flammen zerstört. 

Folgt das große Waldsterben?

Die Brände waren am Samstagmorgen noch nicht unter Kontrolle. Durch die Flammen wurden nach Behördenangaben bereits mehr als 40 Hektar Wald zerstört. Rund einhundert Feuerwehrleute waren im Einsatz. Unterstützung erhielten sie von Spezialkräften des Zivilschutzes und durch zwei Löschflugzeuge.

AFP/ Video: Snack TV

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.