In Indien 

Verhängnisvolle Selfies: Drei Studenten sterben auf Gleisen

Die drei Inder waren gerade dabei, sich für ihre Selbstporträts bestmöglich zu positionieren, als sie von einem Schnellzug überrollt wurden.

Delhi- Bei Selfie-Aufnahmen auf Eisenbahngleisen sind in Indien drei Studenten von einem Zug erfasst und getötet worden. Sie wurden nach Polizeiangaben am Dienstag von einem Schnellzug überrollt, als sie sich selbst auf einer Eisenbahnbrücke in der Stadt Bidadi im Bundesstaat Karnataka fotografierten. Ermittlungen wurden eingeleitet. 

Allein 2016 gab es bereits 76 Selfie-Todesfälle in Indien

In Indien kommt es immer wieder zu derartigen Vorfällen: Einer Studie der Carnegie Mellon University und des Indraprastha Instituts für Information in Neu Delhi zufolge wurden von den zwischen März 2014 und September 2016 weltweit gemeldeten 127 Selfie-Todesfällen 76 in Indien registriert.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.