Polizist hat entscheidende Idee

Irre Verfolgungsjagd über A2: Auto-Dieb kracht gegen Polizei-Wagen und schließt sich ein

+
Hier auf der Autobahn bei Hamm legte der Beschuldigte seine letzten Meter im Auto zurück.

Ein Mann hat sich mit der Polizei eine irre Verfolgungsfahrt auf der A2 geliefert. Als die Polizisten ihn einkesseln, schließt er sich ein. Doch einer der Beamten ergreift eine außergewöhnliche Maßnahme.

Die Polizei in NRW hat den Fahrer eines gestohlenen VW Golf auf der A2 quer durch das östliche Ruhrgebiet verfolgt. Mehrere Einsatzfahrzeuge holten das Auto ein. Die Polizisten setzten sich mit den Streifenwagen vor das flüchtende Auto und gaben das Signal "Bitte Folgen".

Doch der Fahrer versuchte daraufhin mehrfach eine Lücke zu finden, um an den Polizeiwagen vorbeizufahren, es gelang ihm jedoch nicht. An der Anschlussstelle Hamm fuhren die Beamten auf den Verzögerungsstreifen, um die Autobahn zu verlassen. Der Fahrer des gestohlenen Autos suchte seine "letzte Chance" zur Flucht und lenkte in Richtung Hauptfahrbahn. Dabei krachte er gegen einen Streifenwagen und wurde anschließend festgesetzt.

Der 23-Jährige weigerte sich, das Auto zu öffnen, stattdessen versuchte er vergeblich die Fahrt fortzusetzen, obwohl vor dem Auto ein Polizist stand. Einer der Polizisten griff schließlich zu einer außergewöhnlichen Maßnahme, wie WA.de* berichtet.

* WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare