20-Jähriger festgenommen

Anschlagsdrohung im Internet

+
Polizisten sind am Bahnhof von Offenburg in Einsatz. Foto: Lukas Habura

Im Internet taucht eine Drohung auf, es geht wohl um eine Disco in Offenburg. Als die Polizei davon erfährt, löst das einen Großeinsatz aus. Inzwischen gibt es zwar einen Verdächtigen - aber auch viele offene Fragen.

Offenburg (dpa) - Nach einer Anschlagsdrohung auf eine Disco in Offenburg hat die Polizei einen 20-Jährigen festgenommen. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, soll der Verdächtige im Internet einen Anschlag auf ein Tanzlokal in der Stadt angekündigt haben.

Die Ermittler waren durch Hinweise darauf aufmerksam geworden und hatten in der Nacht zum Sonntag mit einem Großeinsatz reagiert.

Nachdem zunächst noch von einer möglichen Drohung die Rede gewesen war, sprach die Polizei am Sonntagmittag tatsächlich von einer Drohung. Details dazu nannten die Ermittler aber nicht. So wurde vorerst nicht bekannt, wie der 20-Jährige die Drohung im Netz ausgesprochen haben soll. Auch das Motiv blieb zunächst unklar.

Am frühen Morgen hatte die Polizei ein Tanzlokal geräumt. Den Angaben zufolge fand der Einsatz auch an der Disco "Freiraum" statt - er erstreckte sich aber auch auf weitere Lokale im Umfeld. Am frühen Morgen gab es bereits eine Entwarnung.

Zunächst hatten die Ermittler demnach außerdem einen 25 Jahre alten Verdächtigen im Visier, in dessen Offenburger Wohnung dann der 20-Jährige gefasst wurde. Der Ältere kam wieder auf freien Fuß. Waffen oder andere Gegenstände in Zusammenhang mit der Drohung wurden nicht gefunden.

Die Polizei hatte vor allem im Bereich der Offenburger Discos, auf Zufahrtsstraßen - aber auch im Stadtgebiet insgesamt - die Präsenz und die Kontrollen deutlich erhöht. Die Bundespolizei verstärkte die Fahndungsmaßnahmen an den Grenzübergängen zu Frankreich und auch die Präsenz an den Bahnhöfen Offenburg und Kehl. Auch Polizeikräfte aus Kehl und Frankreich waren im Einsatz. Am Sonntagmorgen konnten sie ihre Heimreise antreten.

Pressemitteilung der Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare