Starker Dauerregen

Unwetter: Talsperren in NRW schon fast voll

Staumauer der Möhnetalsperre
+
Die Möhnetalsperre

Talsperren in NRW: Der Starkregen bringt auch die Stauseen an ihre Grenzen. Wenn sie voll sind, fällt eine wichtige Hochwasser-Sicherung aus.

Köln – Seit Dienstag sorgen Unwetter und Starkregen in NRW* für überflutete Straßen und Keller, in Düsseldorf musste eine ganze Siedlung geräumt werden*, Bäche und Flüsse treten über die Ufer. Große Wassermengen fangen die Talsperren um das Rheinland und das Ruhrgebiet als riesige Speicher auf. Doch auch die kommen angesichts des Unwetters an ihre Grenzen. Die bekannte Möhnetalsperre ist beispielsweise schon zu 98 Prozent gefüllt.

Im Schnitt lagen am Mittwochnachmittag (14. Juli) die insgesamt acht Talsperren des Ruhrverband (u.a. Möhnetalsperre, Biggetalsperre, Sorpetalsperre) bei rund 95 Prozent, so Sprecher Markus Rüdel gegenüber 24RHEIN*. „Die Talsperren sind dafür ausgerüstet“, betont Rüdel. Alle Talsperren haben einen Notüberlauf, über den dann das Wasser abgeführt wird, ohne dass es zu Schäden kommt, falls die Talsperren volllaufen. 24RHEIN berichtet, wohin die Wassermassen dann fließen und an welchen Stellen Menschen vorsichtig sein müssen. (bs) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare