Ungewöhnliches Phänomen

Darum ist das Wasser am Bosporus türkis statt blau

+
Aktuelle Satellitenbilder der US-Weltraumagentur Nasa zeigen, dass sich neben dem Bosporus auch weite Teile des Schwarzen Meers türkis verfärbt haben.

Mit Erstaunen haben die Bewohner von Istanbul in den vergangenen Tagen gesehen, dass das Wasser des Bosporus vom gewöhnlichen Blau ins Türkis gewechselt ist. Was steckt dahinter?

Istanbul - Diese ungewöhnliche Färbung der Meerenge zwischen Europa und Asien geht auf eine Explosion von Plankton im Schwarzen Meer zurück, wie Wissenschaftler am Mittwoch erklärten. 

Ist das Plankton gefährlich?

Dies sei keineswegs bedrohlich, sondern ein Segen etwa für die bei den Istanbulern beliebten Sardellen. "Dies hat nichts mit Verschmutzung zu tun", sagte der Professor für Umweltwissenschaft Ahmet Cemal Saydam von der Hacettepe Universität der Nachrichtenagentur Dogan. Vielmehr sei das leuchtende Türkis eine Folge der starken Vermehrung des Mikroorganismus Emiliania huxleyi, abgekürzt Ehux. 

Dabei handelt es sich dabei um eine Alge, die weltweit in den Ozeanen vorkommt und im Ökosystem eine wichtige Rolle spielt. 

Aktuelle Satellitenbilder der US-Weltraumagentur Nasa zeigen, dass sich neben dem Bosporus auch weite Teile des Schwarzen Meers türkis verfärbt haben. 

Türkises Meer: Das ist der Grund für die außergewöhnliche Farbe

Auch Nasa führte das Phänomen auf die Algenblüte zurück. Ehux-Blüten können sich über riesige Gebiete erstrecken. Grund für die Verfärbung des Wassers ist, dass die winzigen Partikel das Sonnenlicht reflektieren und so das Meer im milchigen Türkis erscheinen lassen.

Aufnahmen aus dem Weltall sind faszinierend. Wiedrastisch sich die Erde in den vergangenen Jahren verändert hat, zeigt ein Fotovergleich der Nasa, den Sie bei tz.de finden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.