Entsetzen in Frankfurt

„Wir sind fassungslos“: Polizei will nach tödlichem Unfall in Frankfurt hart gegen Gaffer durchgreifen

+
In Frankfurt ist ein Radfahrer von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt worden. 

In Frankfurt ist ein Radfahrer bei einem Unfall mit einem Lkw verunglückt. Nicht das erste Mal sorgt ein Gaffer für Ärger bei der Polizei. 

  • In Frankfurt wird ein Mann auf dem Fahrrad von einem Lkw überrollt. 
  • Der Unfall hat sich zwischen der Kreuzung Marbachweg/Eckenheimer Landstraße ereignet
  • Vor dem Eintreffen der Polizei machen Gaffer Fotos des Unglücks, einer davon aus nächster Nähe
  • Der Fahrradfahrer ist tot. Laut der Polizei handelt es sich um einen 77-jährigen Mann aus Frankfurt
  • Gegen einen der Gaffer geht die Polizei in Frankfurt nun vor
  • Die Polizei Frankfurt sucht Zeugen des Fahrrad-Unfalls

Update vom Mittwoch, 04.12.2019, 17.38 Uhr: Nach dem Unfall in Frankfurt, bei dem ein Radfahrer ums Leben gekommen ist, sorgt vor allem ein Gaffer für Fassungslosigkeit. Nicht das erste Mal sind Passanten dadurch aufgefallen, dass sie Einsatzkräfte an Unfallorten behindern und Fotos sowie Videoaufnahmnen von Opfern machen. Das Hessische Landespolizeipräsidium hat mit der Gründung einer sogenannten „AG Gaffer“ auf die Vorfälle reagiert. 

Nach tödlichem Fahrrad-Unfall: Polizist aus Frankfurt ist Leiter der AG Gaffer

Der Polizeibeamte Erik Hessenmüller aus Frankfurt ist der Leiter der AG.* „Es geht darum, den Kollegen draußen etwas an die Hand zu geben“, sagt Hessenmüller, der gleichzeitig auch Leiter der Direktion Verkehrssicherheit in Frankfurt ist. In einem zehnköpfigen Team wurde in mehreren Sitzungen ein Leitfaden entworfen und dieser auf handliche Karten gedruckt. „Verhaltensempfehlung im Umgang mit Gaffern“ heißt es auf der Vorderseite. 

Update vom Mittwoch, 04.12.2019, 13.56 Uhr: Die Polizei Frankfurt bittet nach dem Fahrrad-Unfall vom Dienstag (03.12.2019) um Mithilfe. Ein Frankfurter war mit dem Fahrrad unterwegs, als er von einem Lkw überrollt wurde. Der Unfall geschah an der Kreuzung Marbachweg / Eckenheimer Landstraße, der Mann starb noch am Unfallort. 

Um den genauen Unfall-Hergang zu klären, werden besonders Personen gesucht, die sich um 13.10 Uhr an der Ampel oder der U-Bahnhaltestelle am Unfallort befunden haben. Hinweise bitte an die Polizei in Frankfurt unter 069/755-11200.

Frankfurt: Polizei geht nach Fahrrad-Unfall gegen besonders respektlosen Gaffer vor

Update vom Mittwoch, 04.12.2019, 10.09 Uhr: Wieder ist ein Mann tot, der mit dem Fahrrad unterwegs war. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall eines Fahrradfahrers in Frankfurt hat die Polizei die Identität des Mannes ermittelt. Es handelt sich um einen 77-jährigen Mann aus Frankfurt. 

Besonders entsetzt war die Polizei über die vielen Gaffer. Während der Fahrradfahrer mutmaßlich schon tot ist, wird er von Passanten fotografiert. Für einen Mann, der den Unfall aus nächster Nähe fotografiert hatte, gibt es jetzt Konsequenzen. 

Die Polizei hat seine Personalien aufgenommen und prüft nun, ob die Einleitung eines Strafverfahrens möglich ist. Wird der Mann verurteilt, droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren.

Fahrrad-Unfall in Frankfurt: Besonders dreiste Gaffer entsetzen Polizei

Update vom Dienstag, 03.12.2019, 18.56 Uhr: Nach dem Unfall in Frankfurt, bei dem ein Mann verunglückte, der mit dem Fahrrad unterwegs war, hat die Polizei mit Fassungslosigkeit auf das Verhalten einiger Passanten reagiert. 

„Heute kam es im Marbachweg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein Mensch verlor sein Leben. Gaffer haben ihn fotografiert. Ein Gaffer hat sogar Bilder aus nächster Nähe gemacht. Wir sind fassungslos“, schreibt die Polizei auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. 
Update vom Dienstag, 03.12.2019, 17.00 Uhr: Die Polizei Frankfurt hat weitere Details zu dem Unfall bekannt gegeben, bei dem am Dienstag ein Radfahrer ums Leben gekommen ist. Laut den Beamten soll sich der Unfall gegen 13:10 Uhr an der Kreuzung Marbachweg/Eckenheimer Landstraße zugetragen haben. 

Tödlicher Unfall in Frankfurt: Identität von Radfahrer unklar 

Bei dem Fahrer des Lkw handelt es sich um einen 40-Jährigen, die Identität des Radfahrers ist laut Polizei aufgrund fehlender Ausweisdokumente bisher ungeklärt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. Ein Gutachter klärt aktuell, wie genau es zu dem Unfall kam. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wird die Eckenheimer Landstraße stadtauswärts gesperrt.

Erstmeldung vom Dienstag, 03.12.20192019, 16.02 Uhr: Frankfurt - Erneut ist ein Radler bei einem Verkehrsunfall in Frankfurt gestorben: Laut Polizei wurde am Dienstag kurz nach 13 Uhr ein Mann an der Ecke Marbachweg und Eckenheimer Landstraße von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt. Demnach hatte der Lkw-Fahrer den Radfahrer offenbar beim Abbiegen vom Marbachweg in die Eckenheimer Landstraße an der Grenze zwischen den Stadtteilen Dornbusch und Eckenheim übersehen. 

Frankfurt: Radfahrer bei Unfall mit Lkw tödlich verletzt 

Der Radfahrer wurde überrollt und starb noch an der Unfallstelle. Die Eckenheimer Landstraße wurde stadtauswärts gesperrt. Der 40-jährige Lkw-Fahrer stand unter Schock und wurde betreut; Zeugen wurden befragt. Das Opfer lag unter einem blauen Pavillon-Zelt.

Frankfurt: Bereits im Juli und September sterben Radfahrer bei Unfällen 

Nach dem schlimmen Unfall in Frankfurt, bei dem ein Radfahrer ums Leben gekommen ist, herrscht Fassungslosigkeit* über das Verhalten eines Gaffers. Warum handelt ein Mensch so? Ein Kommentar.

Bereits im September diesen Jahres ist in Frankfurt ein Radfahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen. In der Taunusanlage ist ein 57-jähriger Mann von einem Audi A5 totgefahren worden. Der Autofahrer war viel zu schnell unterwegs.

Im Juli ist in Frankfurt ebenfalls ein Radfahrer ums Leben gekommen. Auf der Europa-Allee ist ein 34-jähriger Mann beim Abbiegen von einem Sattelzug erfasst und tödlich verletzt worden.

Ein schwerwiegendes Problem sind aktuell Betrüger, die sich als Polizisten ausgeben. Wie Sie die falschen Beamten erkennen können, lesen Sie hier.

Von Ute Vetter und Sophia Lother

*fnp.de und fr.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare