Mysteriöse Attacke

Unbekannter rammt Richter Messer in den Rücken

+
Mit diesem Messer verletzte der Unbekannte den Richter schwer.

Hildesheim - Ein Richter des Hildesheimer Landgerichts ist das Opfer einer rätselhaften Attacke mit einem auffälligen Messer geworden. War es jemand, den der 60-Jährige einst verurteilt hatte?

Dem 60-Jährigen sei am frühen Dienstagabend von einem Unbekannten ein Messer mit einer etwa 20 Zentimeter langen Klinge in den Rücken gerammt worden, als er mit dem Fahrrad auf dem Heimweg war, sagte am Mittwoch die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim. Dort blieb sie stecken.

Trotz seiner schweren Verletzung konnte der Richter per Handy noch selbst Hilfe herbeirufen. Er wurde in einem Krankenhaus notoperiert. Der Angreifer, der 20 bis 40 Jahre alt sein soll, flüchtete zu Fuß. Der Mann soll eine dunkle Jacke mit Kapuze getragen haben.

Der Richter einer Wirtschaftsstrafkammer befinde sich auf der Intensivstation, es bestehe aber keine Lebensgefahr. Es werde geprüft, ob der Überfall im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Richters stehe. Nach dem mysteriösen Messerangriff hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Konkrete Hinweise auf den Täter hatten die Ermittlungsbehörden zunächst nicht.

In Absprache mit der Hildesheimer Staatsanwaltschaft veröffentlichte die Polizeiinspektion Fotos der Tatwaffe. Auffällig ist der verzierte Griff des Messers, der im oberen Teil einen Pferdekopf darstellt. Durch die Veröffentlichung der Fotos erhoffen sich die Ermittler entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung. Diese nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.