Aktueller Kostenvergleich

Überraschende Studie des ADAC: E-Autos günstiger als Verbrenner

Ein Smart wird an einer E-Ladestation aufgeladen.
+
Elektroautos werden immer erschwinglicher, meinen Experten des ADAC.

Viele Menschen spielen mit dem Gedanken, aufs Elektroauto umzusteigen. Eine Kostenanalyse des ADAC zeigt: Der Schritt ist oft weniger teuer als gedacht.

München - „Rechnet man alle Kosten eines Autos zusammen, vom Kaufpreis über sämtliche Betriebs- und Wartungsaufwände bis zum Wertverlust schneiden Elektroautos immer häufiger besser ab als Verbrenner“, meinen Spezialisten des ADAC. Innerhalb einer Vollkosten-Berechnung haben sie alle auf dem deutschen Markt erhältlichen Elektroautos sowie Plug-in-Hybride mit Benzinern oder Diesel-Fahrzeugen mit ähnlicher Motorleistung und Ausstattung verglichen - die Ergebnisse der Studie überraschen. In vielen Fällen schlägt das E-Auto preislich mittlerweile den Verbrenner. Wie BW24* berichtet, sind E-Autos laut ADAC günstiger als Verbrenner.

Daimler AG: Geschichte, Standorte und Vorstand des Automobilkonzerns aus Stuttgart (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare