Zwischen Mailand und Lecco

Brücke stürzt ein - Tote und Verletzte, darunter Kinder

+
Die Brücke über der Regionalstraße zwischen Mailand und Lecco in der Nähe des Comer Sees ist zusammengebrochen.

Rom - Eine Überführung ist in Norditalien über einer Straße eingestürzt und hat mindestens einen Menschen getötet; mindestens vier Menschen, darunter drei Kinder, wurden verletzt.

Die Brücke war am Freitag über der Regionalstraße zwischen Mailand und Lecco in der Nähe des Comer Sees zusammengebrochen, berichteten italienische Medien unter Berufung auf die Rettungskräfte.

Das Viadukt habe nachgegeben, als ein Schwertransporter darübergefahren war, teilte der Straßenbetreiber Anas mit. Die Brücke begrub mindestens ein Auto unter sich.

Auf Fotos war zudem zu sehen, wie der Lastwagen zur Seite gekippt auf der Straße über einem anderen Auto liegt. Ein Wagen hing vor dem Abgrund auf der kaputten Überführung. Der Lastwagenfahrer wurde verletzt.

Wie es zu dem Unglück kam, war noch unklar. Aber ein Bauarbeiter soll wenige Stunden vor dem Einsturz gemeldet haben, dass sich Putz von der Brücke gelöst habe, worauf die Straßenbetreibergesellschaft die Schließung der Straße angeordnet habe, hieß es in einer Mitteilung von Anas. Da jedoch noch eine Inspektion durchgeführt werden sollte, kam dies zu spät. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Mitteilung Straßenbetreiber, Italienisch

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.