Erschütternde Entdeckung

Toter Säugling in Müllsack entdeckt - Polizei spürt Mutter auf

+
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung geht durch den Park bei Dülmen, wo der tote Säugling gefunden wurde.

Passanten machten beim Spaziergang durch einen Park im Münsterland einen grausigen Fund: In einer Mülltüte lag ein toter Säugling. Nun hat die Polizei die Mutter aufgespürt. 

Dülmen - Spaziergänger haben in einem Schlosspark im Münsterland ein totes Baby in einem Müllsack gefunden. Die Kinderleiche habe am Samstagnachmittag nahe eines Teiches im Park von Schloss Buldern bei Dülmen gelegen, teilte die Polizei mit. Die Todesumstände und Hintergründe seien noch völlig unklar, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster noch am Sonntag. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. 

Heiße Spur führt die Polizei zur Mutter

Nach ersten Informationen sei das Kind schon einige Tage tot, teilten die Behörden zunächst mit. Vier Tage später hat die Polizei nun die Mutter gefunden. 

Mehrere Zeugenhinweise hätten die Polizei auf die richtige Spur gebracht, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Die Frau habe ausgesagt, ungewollt schwanger geworden zu sein und ihrem Umfeld die Schwangerschaft verheimlicht zu haben. Im Juli habe sie den Jungen dann unerwartet tot zur Welt gebracht. Sie sei allein zu Hause und mit der Situation überfordert gewesen. "Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keine Zweifel an der Darstellung der jungen Mutter, werden aber durch weitere Ermittlungen und Untersuchungen die Aussage nun überprüfen", erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

dpa/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare