Tepco zahlt 750 Millionen Euro an Schadenersatz

Tokio - Der japanische Kraftwerksbetreiber Tepco gibt allein im laufenden Quartal umgerechnet rund 750 Millionen Euro (88 Milliarden Yen) aus, um die Opfer des Unglücks im Atomkraftwerk Fukushima zu entschädigen.

Wie der Konzern Tokyo Electric Power Co. am Mittwoch mitteilte, soll Geld an 150.000 Betroffene ausgegeben werden. Sie mussten ihre Häuser in der Umgebung des Atomkraftwerks verlassen, das bei dem Erdbeben vom 11. März und dem Tsunami danach schwer beschädigt wurde. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum von April bis Juni. Schon im Mai hatte Tepco 50 Milliarden Yen (430 Millionen Euro) an 50.000 Haushalte gezahlt.

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Die Regierung hatte in der vergangenen Woche ein Gesetz beschlossen, um Tepco bei der Bewältigung der Kompensationszahlungen zu helfen. Die parlamentarische Bestätigung steht noch aus.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare