„Venus“ mit den Händen erkunden

Tasten statt sehen: Blindenführung über Berliner Erotikmesse

+
Vibratoren im Test: Teilnehmer der Blindenführung halten eines der Geräte am Messestand.

Berlin - Ein Messerundgang der besonderen Art: Mitglieder des Berliner Blindenverbands tasteten sich durch die Erotikmesse "Venus". Die Führungen waren schnell ausgebucht.

Blinde Menschen zwischen nackten Tatsachen: In der Woche des Sehens hat der Berliner Blindenverband erstmals Führungen über die laufende Erotikmesse „Venus“ angeboten. Zwei Stunden lang war Travestiekünstlerin Ella Mortadella mit blinden und sehbehinderten Menschen unterwegs, um Erotikpuppen zu berühren oder erotische Schokolade zu probieren. Die Teilnehmer konnten auch Vibratoren und erotisches Holzspielzeug ertasten.

„Die Führungen waren ein Wunsch eines unserer Mitglieder und schnell ausgebucht“, sagte Verbandssprecherin Paloma Rändel. „Natürlich ist das ein intimes Thema. Aber Messen sind für blinde Menschen allein generell schwer zugänglich“, ergänzte sie. Denn es gebe keine Leitsysteme und der Geräuschpegel sei oft zu hoch. „Viele Aussteller sind auch mit dem Wunsch überfordert, dass blinde Menschen Dinge abtasten müssen.“

Deshalb war der Rundgang unter dem Thema „Liebe, Sex und Partnerschaft“ vorher gut organisiert. Die blinden Teilnehmer trugen Kopfhörer, ausgewählte Aussteller waren auf die besonderen Bedürfnisse ihrer Gäste vorbereitet. Zur Themenwoche „Kunst und Erotik“ des Verbands gehörte auch erotische Literatur.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.