Geht‘s noch?!

Täter zerstechen Krankenwagen-Reifen - während Patientenbehandlung

Dreister geht es wirklich nicht: Zwei Männer haben die Reifen eines Krankenwagens zerstochen, während innen ein Patient behandelt wurde.

Köln - Es gibt Unfallverursacher, die willentlich kleine Kinder anfahren, Ersthelfern das Auto stehlen oder nach einer gelungenen Flucht zum Gaffen zurückkehren: In puncto Dreistigkeit setzt sich so mancher Übeltäter keinerlei Grenzen.

Diese beiden toppen alles

Doch zwei unbekannte Männer, die Samstagnacht auf der Kölner Domplatte ihr Unwesen trieben, haben mit ihrer Aktion den bislang unerreichten Gipfel an Pietät- und vor allem Geschmacklosigkeit erklommen. Während nämlich in einem Rettungswagen gegen 3.40 Uhr ein Patient behandelt werden musste, zerstachen die beiden außen die Reifen. Als Tatwaffe diente den beiden ein Messer. 

Die Sanitäter mussten die Reifen wechseln

Obwohl diese Komplikation wohl alles andere als vorhersehbar war, reagierten die Sanitäter im Wageninneren geistesgegenwärtig und alarmierten sofort die Polizei. Die zuständigen Beamten waren laut Informationen des Kölner Express schnell vor Ort und konnten die Täter innerhalb kürzester Zeit fassen. 

Weil die Berufsretter zuvor die Reifen wechseln mussten und somit kurzzeitig niemandem helfen konnten, wurde anschließend eine Anzeige gegen die beiden erstattet. Der Patient überstand die Sache glücklicherweise ohne weiteren Schaden.

sl

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.