„Kein ganz großer Leckerbissen“

Stuttgarter Zoo verfüttert Weihnachtsbäume an Elefanten & Co

Benutzte oder unbenutzte Weihnachtsbäume erhalten in Stuttgart einen neuen Zweck. Der Zoo der Stadt verfüttert sie an seine Tiere oder nutzt sie als Dekoration.

Stuttgart - Zum geschmückten Weihnachtsbaum haben sie es nicht gebracht - in der Stuttgarter Wilhelma kommen ungeliebte Tannenbäume aber noch als Tierfutter zu Ehren. Rund 150 übrig gebliebene Nadelbäume werden im Zoologisch-Botanischen Garten derzeit an Elefanten & Co verfüttert oder als Dekoration in den Gehegen aufgestellt.

„Das sind Bäume, von denen wir wissen: Da hat noch keine Kerze draufgestanden und kein Lametta drangehangen“, sagte der Wilhelma-Sprecher. Die Tannen würden unter anderem als Futter genutzt - beispielsweise für Elefanten. „Das ist zwar kein ganz großer Leckerbissen, sie fressen es aber doch.“ Zudem sei das Zerlegen der Tanne eine gute Beschäftigung für die Dickhäuter.

„Andere Tiere wie Raubkatzen finden den Geruch spannend“, erklärte der Sprecher. Die letzte Variante sei die als Dekoration - etwa in den Volieren der Vögel. Ausgediente und teils noch geschmückte Weihnachtsbäume von Privatleuten bekommen die Tiere nicht. In anderen Zoos - etwa in Berlin - wird das ähnlich gehandhabt.

dpa/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.