„Corona-Pandemie war nur der Nackenschlag“

Stuttgarter Traditionsgeschäft schließt nach fast 90 Jahren

Elena Braun Goldknopf Massschneiderin in Stuttgart am Charlotenplatz.
+
Elena Braun schließt ihr Traditionsgeschäft.

In Stuttgart muss das nächste Traditionsunternehmen schließen. Nach fast 90 Jahren macht der Goldknopf zu. Allein die Pandemie sei aber nicht Schuld daran, sagt die Chefin.

Stuttgart - Nach fast 90 Jahren ist Schluss. Der Goldknopf in der Landeshauptstadt Stuttgart schließt seine Türen. Der kleine Laden im Alten Waisenhaus beim Karlsplatz war bekannt für den eleganten Brautschmuck, für Ohrringe, Armbänder, Haarnadeln und Ringe, die mit Kristallen, Tüchern und anderen Stoffen verziert waren. Das Coronavirus in Baden-Württemberg hat das Traditionsgeschäft nun in die Knie gezwungen. Elena Braun führte die letzten acht Jahre lang den Laden. Wie sie gegenüber BW24* sagt, muss das Stuttgart Traditionsgeschäft nicht allein wegen der Pandemie schließen.

Der Einzelhandel in der Landeshauptstadt Stuttgart (BW24* berichtete) ist in der Corona-Pandemie besonders betroffen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare