Kein Strom

Sturm trifft mehrere Regionen in Österreich - zwei Verletzte

+
Symbolbild

In Österreich hat ein Föhnsturm mehrere Regionen weitgehend lahmgelegt.

Klagenfurt - In Teilen Kärntens wurde am Dienstag Zivilschutzalarm ausgelöst. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, die Häuser nur in dringenden Fällen zu verlassen, Kindergärten und Schulen blieben im Bezirk Völkermarkt sowie in der Stadt Ferlach geschlossen. 10 000 Haushalte waren ohne Strom. Umgestürzte Bäume blockierten viele Straßen. Auch einige Autos wurden getroffen. Nach einem ersten Überblick der Behörden wurden zwei Insassen verletzt. Der Sturm hatte am Montag begonnen und tobte in den Bergen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 176 Stundenkilometern. Zugleich war es mit teils 17 Grad frühlingshaft warm.

Auch das Wetter in Deutschland macht vielen zu schaffen. Nach dem Schnee kam das Tau-Wetter - das sorgt inzwischen vielerorts für Überschwemmungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare