Stundenlang ging nichts mehr

Stromausfall legt komplette Stadt lahm - dann hat Eisverkäufer geniale Idee

Ausgefallene Ampeln, geschlossene Geschäfte, überlastete Mobilfunknetze - ein mehrstündiger Stromausfall hat das öffentliche Leben über Stunden lahmgelegt. Ein Eisverkäufer handelt sofort.

Lübeck - Nach Angaben der Stadtwerke waren am Mittwoch rund 190 000 Haushalte betroffen. Ursache des Ausfalls gegen 12.20 Uhr war nach ersten Erkenntnissen der Schleswig-Holstein Netz AG ein technischer Schaden im Umspannwerk Lübeck.

Probleme bereitet der Stromausfall auf den Straßen. „Alle Ampeln sind ausgefallen“, sagt ein Polizeisprecher.

Geschäfte müssen schließen

Viele Geschäfte in der Innenstadt schlossen zwischenzeitlich. In den Schaufenstern hingen handgeschriebene Schilder mit der Aufschrift „Wegen technischer Störung geschlossen“ oder „Wegen Stromausfalls geschlossen“.

Einige Eisdielen waren geöffnet, vor ihnen bilden sich teils lange Schlangen. Die „Lübecker Nachrichten“ twitterten den Megafon-Aufruf eines Eiscafé-Mitarbeiters, der Kugeln zum Preis von 50 Cent anpries: „Unser Strom ist aufgefallen, unser Eis schmilzt. Bitte retten Sie unser Eis.“

Lesen Sie auch: Was dieser Mann in seinem Hotelzimmer erlebte, ist wirklich mehr als absurd

Chaos im Verkehr

Probleme bereitete der Stromausfall auch im Verkehr. Ein Polizeisprecher berichtete von langen Staus und einer höheren Einsatzzahl als an anderen Tagen.

Nach Angaben einer Bahnsprecherin gab es vorübergehend Probleme mit den Anzeigentafeln am Bahnhof, auch die Aufzüge funktionierten dort zeitweise nicht. Erst kurz nach 16.00 Uhr kehrt wieder Normalität ein.

Update: Schockierender Vorfall in Lübeck

Update vom 21. Juli 2018: In der norddeutschen Stadt hat sich ein schockierender Zwischenfall ereignet. Hier erfahren Sie mehr über die Gewalttat in Lübeck mit mehreren Verletzten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / David Ebener/ / David-Wolfgang Ebener

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare