Umstände unklar

Streit an der Ampel endet mit Messerattacke

Aus bislang unerfindlichen Gründen eskalierte am Samstagabend ein Streit unter Autofahrern in Gelsenkirchen und endete mit einer Messerattacke. Der Täter ist flüchtig.

Gelsenkirchen - Ein Streit unter wartenden Autofahrern an einer Ampel endete am Samstagabend in Gelsenkirchen mit einer Messerattacke. Dabei wurde ein 23 Jahre alter Beifahrer in einem der beiden Fahrzeuge lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei am Sonntag berichtete.

Zusammen mit dem 40-jährigen Fahrer des Wagens und einem bislang noch unbekannten Mann am Steuer eines zweiten Fahrzeugs sei es auf den beiden Linksabbiegerspuren zunächst zu einer Auseinandersetzung mit Worten gekommen, die schließlich zu einer Rangelei auf der Straße geführt habe. Dabei habe der Unbekannte auf sein Opfer eingestochen, bevor er mit seinem Wagen davongefahren sei.

Der Hintergrund des Streits war zunächst noch völlig unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare