Nach Verurteilung auf der Flucht

Straftäter steuert Auto auf Polizisten zu - Beamter schießt 

Karstädt - Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ist in Brandenburg ein Straftäter mit dem Auto auf Polizisten zugefahren. Die Beamten zogen daraufhin ihre Dienstwaffen.

Mit einem Sprung zur Seite und mit Schüssen auf die Autoreifen konnte sich ein Beamter am Montag vor einem 36 Jahre alten verurteilten Straftäter retten. Der gesuchte Mann aus Mecklenburg-Vorpommern war in Karstädt auf einer Tankstelle auf den Beamten zugefahren, als er vorläufig festgenommen werden sollte. Der Polizist feuerte im Sprung drei Schüsse auf die Reifen. Der 36-Jährige blieb unverletzt und steuerte seinen Wagen noch etwa einen Kilometer weiter. Dann flüchtete er zu Fuß, bis die Polizei ihn überwältigen konnte. Nach dem 36-Jährigen wurde bereits seit Monaten gefahndet. Auf ihn warte noch eine Reststrafe von elf Monaten wegen schweren Diebstahls.

Ende Februar hatte ein auf Bewährung freigelassener Straftäter im Osten Brandenburgs auf der Flucht zwei Polizisten umgefahren und getötet, nachdem er eine Großmutter umgebracht hatte. Die Tat löste bundesweit Entsetzen und Betroffenheit aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare