1. wa.de
  2. Deutschland & Welt

Stiko empfiehlt offiziell vierte Corona-Impfung und zweiten Booster

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Bellgardt

Kommentare

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt jetzt offiziell mehr Menschen die vierte Corona-Impfung. Es soll offenbar jedoch nicht die letzte Spritze werden.

Update vom 18. August 2022, 16.40 Uhr: Jetzt ist es amtlich: Die Stiko empfiehlt allen Menschen ab 60 Jahren offiziell die zweite Corona-Auffrischungsimpfung. Ebenfalls soll es den zweiten Booster auch für alle Personen ab 5 Jahren geben, die ein erhöhtes Risiko für schwere Corona-Verläufe haben.

[Erstmeldung] Hamm - Die Ständige Impfkommission (Stiko) wird voraussichtlich ihre Impf-Empfehlung anpassen und erweitern. Nach Informationen der Bild, die sich auf einen vertraulichen Bericht der Stiko beruft, soll allen Menschen über 60 Jahren empfohlen werden, sich viermal gegen Corona zu impfen.

Vierte Corona-Impfung für alle über 60 und Menschen mit diesen Vorerkrankungen

Die Booster-Impfung reicht nicht mehr, zumindest nicht, wenn sie mehr als sechs Monate zurückliegt. Bislang hatte die Stiko die Empfehlung zur Viert-Impfung nur allen über 70 und Angehörigen von einigen Risikogruppen ausgesprochen.

Die zweite Booster-Impfung für alle ab 60 ist nicht die einzige Änderung, die die Stiko in ihren Corona-Empfehlungen aussprach. Die Impfkommision empfiehlt die vierte Impfung auch für alle ab fünf Jahren, die ein erhöhtes Risiko für schwere Corona-Verläufe haben, weil sie an einer Vorerkrankung etwa des Immunsystems, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden.

Vierte Corona-Impfung: Warten auf die Omikron-Impfstoffe

Dabei sollen alle über 60 und Menschen mit Vorerkrankungen nicht auf die neuen Impfstoffe warten, die an die Omikron-Varianten des Coronavirus angepasst wurden, so empfiehlt es die Stiko. Sie sollen sich lieber ihre Impfung aktuell halten. Die Stiko möchte aber ihre Empfehlungen gegebenenfalls anpassen, wenn die Varianten-Impfstoffe in Deutschland zugelassen werden.

Zudem ist es möglich, dass eine dritte Booster-Impfung bei älteren Menschen sinnvoll wird, wenn die vierte Impfung länger als sechs Monate zurückliegt. Ab Herbst gehen die Experten wieder von einer schwierigeren Corona-Lage aus. In Deutschland werden dafür die Maßnahmen wohl wieder ausgeweitet werden - es soll ein neues Infektionsschutzgesetz kommen.

Auch interessant

Kommentare