Auf einem Parkplatz

Statt Schäferstündchen: Mann mit Pistole bedroht 

Ein Mann war für ein Sex-Treffen zu einem Parkplatz im Saarland gefahren und wurde am Ende mit einer Pistole bedroht. Verkehr gab es keinen.

Dillingen - Nach einer Internet-Verabredung zum bezahlten Sex in der Nähe eines Parkplatzes im saarländischen Dillingen ist ein Mann mit einer Pistole bedroht worden. Nachdem es am Donnerstag nicht zu den erhofften sexuellen Leistungen gekommen sei, habe der 27 Jahre alte Mann keine 180 Euro bezahlen wollen, teilte die Polizei am Freitag in Saarlouis mit.

Ein Begleiter der 22-jährigen Frau, der in einem Auto gewartet hatte, drohte dem Mann daraufhin mit einer Waffe und zwang ihn, mit dem Auto zu einer Bank zu fahren. Während das Opfer in seinem Wagen vorneweg fuhr, gelang es ihm, die Polizei zu verständigen. Spezialkräfte nahmen den 31 Jahre alten mutmaßlichen Täter fest. Es sei ein Strafverfahren wegen schwerer räuberischer Erpressung eingeleitet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare