Unter keinem guten Stern

"Star Wars"- Regisseur steigt aus

+
"Star Wars" Regisseur Colin Trevorrow steigt aus.

"Star Wars" steht unter keinem guten Stern: Die Kinoserie verliert bereits den dritten Regisseur innerhalb von Monaten. Der  Regisseur Colin Trevorrow schmeißt überraschend hin.

 Die US-Produktionsfirma Lucasfilm teilte am Dienstag (Ortszeit) mit, sie habe sich von Regisseur Colin Trevorrow getrennt, der die letzte Folge der neuen "Star Wars"-Trilogie drehen sollte. Im Juni mussten bereits zwei Regisseure des Spinoff-Films über den intergalaktischen Schmuggler Han Solo gehen.

„Star Wars“ Episode IX - was passiert mit dem Projekt

In der Erklärung der Produktionsfirma heißt es, Lucasfilm und Trevorrow hätten sich geeinigt, getrennte Wege zu gehen. "Wir haben unterschiedliche Ansichten über das Projekt." In Medien war zuvor bereits über einen Rauswurf von Trevorrow spekuliert worden, nachdem sein letzter Film "The Book of Henry" gefloppt war. Mit "Jurassic Parc" hatte der Regisseur 2015 dagegen einen Riesenerfolg gelandet. 

Die Fachzeitschrift "Hollywood Reporter" sieht als Grund für den Abgang das schlechte Verhältnis zwischen Trevorrow und Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy. Sie hatte sich im Juni bereits von den Regisseuren Phil Lord und Chris Miller getrennt, die das Spinoff über Han Solo drehen sollten. 

In sozialen Netzwerken ergoss sich Spott über die gebeutelten "Star Wars"-Produzenten. Die Figuren der Serie "Game of Thrones" hätten größere Überlebenschancen als "Star Wars"-Regisseure, schrieb eine Filmbloggerin auf Twitter. "Star Wars: Episode IX" soll im Mai 2019 in die Kinos kommen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare