Sorgte für Gelächter

„Sprich langsam“: Roboter unterbricht mehrfach Rede von türkischem Minister

+
Ein solcher Roboter unterbrach mehrfach die Rede des türkischen Kommunikationsministers.

Bei einer Veranstaltung in Ankara hat ein sprechender Roboter für Gelächter gesorgt: Er unterbrach mehrfach die Rede des Kommunikationsministers.

Ankara - "Sprich langsam! Ich verstehe nicht, was Du sagst! Wovon redest Du?", unterbrach der Roboter namens "Sanbot" mehrfach Kommunikationsminister Ahmet Arslan während dessen Rede zum "Tag des sicheren Internets". Da dies zunehmend für Heiterkeit im Publikum sorgte, forderte Arslan die Techniker zum Einschreiten auf.

"Liebe Freunde, jemand muss diesen Roboter unter Kontrolle bringen", sagte der Minister zum erneuten Gelächter der Zuhörer. Erst nachdem die sprechende Maschine, die eigentlich die Redner hatte präsentieren sollen, von der Bühne geholt und abgeschaltet worden war, setzte Arslan seine Rede zum sicheren Umgang mit dem Internet fort. Laut Medienberichte wurde "Sanbot" nach dem Vorfall neu eingestellt.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.