Kunden benötigen in Zukunft Corona-Impfung

Sonderrechte für Geimpfte? Eventim plant Zugang zu Veranstaltungen nur mit Impf-Nachweis

Menschen feiern bei einem Openair-Konzert vor der Bühne.
+
Der Veranstalter Eventim will künftig den Impfausweis von Kunden prüfen.

Seit Monaten finden keine größeren Veranstaltungen statt. Doch wenn es wieder losgeht, sollen wohl nur Geimpfte teilnehmen dürfen. Eventim kündigt Impfpasskontrollen an.

Sonderrechte für Geimpfte soll es eigentlich nicht geben, zumindest lehnt der Bund diese Forderung bislang ab. Es sei noch nicht sicher, ob Geimpfte andere trotzdem infizieren können. Andere Länder planen bereits Immunitätsnachweise , mit denen Geimpfte Vorteile haben, wie zum Beispiel ins Restaurant gehen oder reisen. Das soll einen Anreiz schaffen, sich impfen zu lassen.

Auch in Deutschland können Geimpfte wohl auf einige Vorteile hoffen. Einige Unternehmen gehen dabei ihren eigenen Weg. Der Ticketverkäufer Eventim hat angekündigt Corona-Impfkontrollen einzuführen, berichtet echo24.de*. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare