Forscher finden riesigen Schatz in deutschem Acker

+
Die Highlights des Silberschatzes aus dem 30-jährigen Krieg: Obere Reihe, v.l.n.r.: Ein Niederländischer Thaler der sieben Provinzen (1619), ein Frankfurter Thaler (1622), ein Stralsunder Thaler (1635), ein Niederländischer Thaler der sieben Provinzen (1624). Unten, v.l.r.: ein dänischer 8 Skilling (1600) und ein Sächsischer Thaler aus dem 17. Jahrhundert

Weltzin - Einen enorm wertvollen Schatz aus Silbermünzen haben am Wochenende Archäologen in Mecklenburg-Vorpommern freigelegt.

Bei der Untersuchung eines Ackers nahe des mecklenburgischen Dorfes Weltzin bargen die Spezialisten rund 280 Silbermünzen aus dem Dreißigjährigen Krieg. Die Taler und Schillinge aus dem späten 16. und frühen 17. Jahrhundert seien offenbar in den Kriegswirren verbuddelt worden, sagte Grabungsleiter Michael Schirren. Unter ihnen befinden sich auch Silbertaler, die in Stralsund, aber auch in Mecklenburg, Sachsen, Dänemark und den Niederlanden geprägt worden sind.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare