Seniorin züchtet aus Versehen Marihuana

+
Die Pflanze habe der Frau jedenfalls wegen ihres Geruchs und der Blätterform besonders gut gefallen (Symbolfoto)

Weiden - Aus Versehen hat eine 74-Jährige in Weiden Marihuana gezüchtet. Die Polizei fand im Garten der überraschten Seniorin eine drei Meter hohe Cannabispflanze.

Die Frau habe offenbar keine Ahnung gehabt, worum es sich bei dem stattlichen Gewächs gehandelt habe, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Die Beamten waren demnach rein zufällig auf die Pflanze gestoßen, die rund fünf Gramm Gras ergeben hätte. Vermutlich sei das verbotene Gewächs aus altem Vogelfutter gekeimt, das die Seniorin in ihrem Garten entsorgt hatte, erklärte die Polizei. Die Pflanze habe der Frau jedenfalls wegen ihres Geruchs und der Blätterform besonders gut gefallen, so dass sie sie besonders pflegte.

Obwohl glaubhaft sei, dass die Seniorin nicht wusste, was in ihrem Garten wuchs, ergehe Anzeige gegen sie, sagte der Polizeisprecher. Dies sei aus rechtlichen Gründen unabwendbar. Über eine Einstellung des Verfahrens müsse die Staatsanwaltschaft entscheiden. Die Pflanze wurde ausgegraben und sichergestellt.

dapd

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare