"Cane-Fu"

Senioren lernen Selbstverteidigung mit Krückstock

+
Teilnehmer des "Cane Fu" Kurses üben den Umgang mit einem Krückstock. Foto: Sina Schuldt

Stuttgart (dpa) - Gegenwehr mit Krückstock: In speziellen Kursen lernen Senioren, sich mit ihrer Gehhilfe gegen Angreifer zu verteidigen.

"Unser Ziel ist es nicht, den anderen kaputtzumachen, sondern heil wegzukommen", sagt Kursleiter Jan Fitzner, ein Arzt aus Wendlingen bei Stuttgart. Der 63 Jahre alte Kampfsportexperte bringt älteren Menschen in Seminaren oder an der Volkshochschule die Techniken dazu bei - vom Schlagen bis zum Stechen.

Statt des Stocks kann auch ein "Sicherheitsschirm" zum Einsatz kommen - ein Schirm mit Edelstahlspitze und Glasfaserstab. Das Ganze nennt Fitzner "Cane-Fu" - eine Mischung aus Kung Fu und dem englischen Wort "cane" ("Stock").

Glaubt man der Internetrecherche und Fitzner selbst, ist er der Einzige, der solche Kurse hierzulande anbietet. In den USA werde aber Ähnliches angeboten, erzählt er. DVDs zur Selbstverteidigung für Senioren mit Stock oder Schirm gibt es im Netz allerdings reichlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare